Evermore – Die Unsterblichen von Alyson Noel

Die Fakten

  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Page & Turner (2. November 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3442203604

Der Inhalt:
Wahre Liebe ist unsterblich
Ever ist sechzehn Jahre alt, als sie ihre gesamte Familie bei einem Autounfall verliert – sie überlebt als Einzige. Seither ist sie in sich gekehrt und kapselt ihre verletzte Seele von der Außenwelt ab. Alles ändert sich jedoch, als sie Damen zum ersten Mal in die Augen blickt. Denn Damen sieht nicht nur verdammt gut aus, er hat etwas, was Ever zutiefst berührt. Aber irgendetwas an ihm irritiert sie. Seitdem sie dem Tod so nahe war, besitzt sie nämlich die einzigartige Fähigkeit, die Gedanken der Menschen um sie herum hören und ihre Aura sehen zu können. Doch nicht so bei Damen: Er scheint diese Gabe auf mysteriöse Weise außer Kraft zu setzen. Sie sieht und hört nichts – für sie ein untrügliches Zeichen, dass Damen eigentlich tot sein müsste. Er wirkt aber alles andere alles leblos, und am liebsten würde Ever sich nie mehr von seinem warmen Blick lösen. Wenn sie sich nur nicht ständig fragen müsste, wer er eigentlich ist und was er ausgerechnet von ihr will …

Der erste Satz:
Wer ist das?

Meine Meinung:
Das Cover ist matt und die rote Tulpe ist im Glanzdruck und fällt so extrem auf. Warum eine Tulpe, klärt sich im Buch. Aber einigen wird nicht klar sein wieso Raben auf dem Cover sind, daher möchte ich das kurz erläutern. Im Buch wird viel darüber gesprochen, dass es immer ein Yin und Yang gibt. Das Gleichgewicht der Welt muss immer wieder hergestellt werden. Auf dem Cover wird das dem entsprechend mit Tulpe und Raben dargestellt.
Der Titel ist glaub ich einfach nur ein Wortspiel, es bezieht sich nicht auf ever (immer) und more (mehr) sondern auf Ever, die Hauptperson der Reihe… wenn man das Buch gelesen hat, kann man den Zusammenhang denke ich nachvollziehen.
Die Geschichte ist wirklich einzigartig, als ich mir das Buch gekauft habe, dachte ich es wäre so wie die anderen Vampir-Romantik-Fantasy Romane. Aber so ist es nicht. Vampire spielen hier absolut keine Rolle. Auch wenn hier von Unsterblichkeit gesprochen wird. Es ist wirklich süß wie sich Damen und Ever immer näher kommen, nach für nach. Aber wie in jeder Liebesgeschichte gibt es hier auch Probleme… Diesmal ist es nur in einem etwas anderen ausmaß. Also mir hat die Geschichte wirklich super gefallen und ich konnte das Buch kaum aus die Handlegen.
Der Schreibstil ist sehr einfach und passt sich den Charakteren wirklich an.
Die Charaktere sind eine Sache für sich. Es gibt viele Frage die sie am Anfang offen lassen, aber es macht wirklich Spaß diese Charakter kennen und lieben zu lernen.

Mein Fazit ist, das jeder der die Vampir Liebesgeschichten mag, diese Geschichte lieben wird. Es ist wirklich lesenswert und zeigt uns das wir als paar alles schaffen können. Aber Achtung… es gibt sechs Bände und man kann die Bücher kaum noch aus die Hand legen.

Meine Bewertung

Leave a Comment