Mops und Möhren von Silke Porath

 

Die Fakten
  • Taschenbuch: 278 Seiten
  • Verlag: GMEINER Verlag (04. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3-8392-1344-5

Der Inhalt:
EIN MOPS WIRD GÄRTNER
Stuttgarts charmanteste WG mit Tanja, dem Männerpärchen Rolf und Chris und natürlich dem Mops Earl of Cockwood geht unter die Schrebergärtner! Doch das Idyll der Laubenkolonie ist bedroht, denn ein Investor will dort schicke Lofts bauen. Doch nicht nur das: Chris und Rolf verlieren beinahe gleichzeitig ihre Jobs und dann taucht auch noch die Ex von Tanjas Freund Arne wieder auf …
Ein Mops und seine Herrchen kämpfen mit Witz und Charme um den Erhalt ihrer Schrebergärten.
Meine Meinung:
Das Cover sehr schön gestaltet und sieht auch lustig aus. Der Hintergrund ist matt und alles andere glänzend, solche Cover stechen mir immer direkt ins Auge. Der Mops und der Gartenzwerg hamonieren echt gut miteinander. Sie sehen sehr amüsant nebeneinander aus. Retro…
Der Titel ist irgendwie passend und klingt auch nach einem großen Lesevergnügen.
Dieses Buch ist die zweite Geschichte der Autorin Silke Porath über den Mops Earl. Ihr erster Roman heißt „Nicht ohne meinen Mops“. Ich habe den ersten Roman nicht gelesen aber nach wenigen Seiten kenne ich die Charaktere und ich kann mich auch sehr gut in die Geschichte einlesen. Die Autorin hat den Spannungsleitfaden sehr gut hinbekommen, immer wieder kommen neue Probleme auf die von den Charakteren gelöst werden müssen.

 

Mein Fazit ist, dass Mops und Möhren wirklich ein gutes Buch ist und wirklich lesenswert ist. Ich bin froh das ich dank lovelybook und den Gmeiner Verlag dieses Buch lesen durfte. Danke!

 

6 Kommentare

  • Sehr gute Rezension :-), vielleicht hole ich es mir ja auch. LG

    • chrissie sagt:

      Hallo Jasmin, wenn du interesse hast, ich tausche es auch, weil ich wirklich kein platz mehr habe jedes Buch zu behalten 🙁 Darum behalte ich nur meine 5* Bücher, und Reihen…

  • Alisa sagt:

    Mh, wie lange hast du für die Rezi gebraucht? Höchstens 10 Minuten? Es ist weder eine sehr gute noch eine gute Rezi, dazu ist es einfach zu oberflächlich UND einfallslos (Alles ist ,,lustig", das mein ich).

    • chrissie sagt:

      Hallo Alisa, danke für dein Feedback… Wenn das Cover und der Titel für mich lustig rüberkommen, dann kann ich das auch so schreiben oder findest du nicht? Des weiteren will ich bei meinen Rezensionen nicht wirklich weiter auf die Storys eingehen, da man ja meistens die Rezensionen liest bevor man sich ein Buch kauft. Ich finde es schade wenn ich eine Rezension lese und da schon so viel verraten wird. Weil dann brauche ich mir das Buch ja auch nicht kaufen. Dann ist alles vorhersehbar und sowas mag ich einfach nicht, und ich denke anderen Lesern wird es auch so gehen.

    • Alisa sagt:

      Klar kannst du, nur du benutzt zu oft "lustig". Es ist als ob jeder mit "Ich finde…" oder "Es ist…" anfängt.
      Du erwähnst absolut nichts negatives und trotzdem vergibst du dem Buch nur 4 Sterne. Stellt sich die Frage "Warum 4 und nicht 5 Sterne?". Ist jetzt nur ein Beispiel von dem was ich mit "oberflächlich" meinte.

    • Alisa sagt:

      Als ob jeder Satz*

Leave a Comment