Demi Monde – Die Mission von Rod Rees

Die Fakten
  • Broschiert: 608 Seiten
  • Goldmann Verlag (21.
    Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN: 978-3442475674

Der Inhalt:
Ella Thomas hätte diesen Auftrag nie annehmen sollen. Aber
für solche Gedanken ist es nun zu spät. Sie ist in einer Computersimulation
gefangen und muss die Tochter des Präsidenten aus der virtuellen Welt der
»Demi-Monde« retten. Die amerikanische Regierung entwarf diese Simulation einst
als Trainingsgelände für Soldaten und schuf damit unwillentlich eine Falle, die
immer mehr Menschen zum Verhängnis wird. Eigentlich ist Ella Jazz-Sängerin,
doch nur sie konnte mit einer glaubhaften Tarnung in die Demi-Monde
eingeschleust werden, und steht vor einer alternativen Realität, die ihre
schlimmsten Albträume wahr werden lässt …
© Goldmann
Verlag
Meine Meinung:

Die Geschichte beginnt mit einem
Prolog der in der alternativen Welt von Demi Monde spielt. Ab dem ersten
Kapitel ist man sofort mitten im Geschehen und der Spanungsaufbau ist super.
Ella soll die Tochter des Präsidenten aus der Welt der Demi Monde retten. Ob
sie es wirklich schafft werde ich euch ja natürlich nicht verraten. Die
Geschichte ist spannend bis zum Schluss. Durch die Karte die im Buch vorhanden
ist kann man sich die Welt der Demi Monde auch sehr gut vorstellen.
Was die Charaktere betrifft, bin
ich gespaltener Meinung. Ella war mir ab und an durchaus sympathisch aber
letzten Endes ist sie keine von den Protagonistinnen mit denen ich mich leicht
identifizieren kann. Ihr fehlten wohl einfach die Ecken und Kanten. Die
Nebencharaktere wie zum Beispiel Vanka fand ich durchaus interessant und ich
finde auch, dass dieser durchauch Potential für eine größere Rolle hätte,
jedoch wurde ihm meiner Meinung nach, nicht genug Beachtung geschenkt in der
Geschichte, bzw. ich hätte einfach gerne mehr über ihn erfahren.
Die Idee hat es mir sehr angetan.
Denn das Thema rund um eine Computersimulation, die plötzlich ein Eigenleben
entwickelt und zur Bedrohung für die unsere Welt wird, ist für unsere heutige
Zeit gar nicht mal so abwegig. Dementsprechend verfolgt man die Entwicklung der
Simulation im Buch natürlich auch gespannt, weil man wissen will, welche
Ausmaße solch ein Schlamassel annehmen kann.
Mein Fazit ist, das die
Geschichte rund um die Demi Monde ist definitiv mal etwas neues abseits der
regulären Dystopien auf dem Markt. Jedoch denke ich, dass der Autor das
Potential der Geschichte reichlich verschenkt hat, da diese einige
Ungereimtheiten hat und auch die Charaktere nicht unbedingt authentisch sind.
Das Thema an sich sorgt jedoch für das nötige Maß an Spannung um das Interesse
des Lesers aufrecht zu erhalten und auch die Auftritte historischer
Persönlichkeiten wie Heydrich bieten dem Leser durchaus gute Passagen in der
Geschichte. Für Diejenigen, die große Dystopie Fans sind, und nicht an
oberflächlichen Charakteren stören, dürfte dieses Buch jedoch genau das
Richtige sein.

Meine Bewertung:

 

Leave a Comment