Start Anime & Manga Mangarezension Yamada-kun and the seven Witches, Band 4 von Miki Yoshikawa

Yamada-kun and the seven Witches, Band 4 von Miki Yoshikawa

Die Fakten
  • Softcover: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen Manga (Dezember 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN:  978-3-551-79754-4
  • Empfehlung: 12+ Jahre

 

Inhalt:

Nachprüfungen nicht bestanden – also heißt es Weiterbüffeln im Sommercamp! Außerdem hängen Toranosuke und Miyabi an Yamada-Kun wie hörige Kletten – einem falschen Zauber sei Dank. Das Sommercamp ist für Ryu Yamada ein einziger, nicht enden wollender Alptraum! Urara kann das nicht länger mitansehen und switcht mit Ryu, doch dann kommt ganz urplötzlich Meiko Ootsuka auf sie/ihn zu.
© Carlsen Verlag  





Meine Meinung:

Das Cover ist im selben Stil wie die anderen Bände, das gefällt mir schonmal sehr gut. Auf dem Cover ist eine Hexe zusehen, oder auch nicht?
Die Geschichte geht direkt genau so lustig weiter wie der dritte Band geendet hat. Ich habe es richtig genossen wieder in die Geschichte einzutauchen, und langsam scheinen sich die beiden auch an die Situation zu gewöhnen. Es geht spannend weiter und ihr sollte wirklich mal ein Blick riskieren.
Die Figuren bringen einem zum lachen und es ist spannend mit anzusehen wieviele Facetten die beiden haben. Es ist lustig die Charaktereigenschaften vertauscht zu sehen. Sprich in dem anderen Körper.
Der Zeichenstil ist wunderschön. Ich bewundere es auch das Miki Yoshikawa es geschafft hat die Figuren, ganz anderes darzustellen wenn sie die Körper getauscht haben. Ich konnte es den Charakteren ansehen, wenn sie getauscht haben, an der Mimik oder der Aussprachen oder der Körperhaltung.
Mein Fazit ist, dass diese Manga viel liebe zum Detail hat und ein Blick hinein lohnt sich wirklich. Nicht nur für Mädchen.
Bestellt euch doch hier direkt Yamada-kun & the 7 Witches.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here