Cover

Titel: Mondscheinblues
Autor/in: Katrin Koppold
Seitenzahl: 392
Preis eBook: 2,99€
Preis: 11,99€ ISBN: 978-3-7386-5223-9

Bildquelle: © Books on Demand

Reihe:

 

 

Mondscheinblues

Nina ist ehrgeizig und perfektionistisch, und sie hasst es, die Kontrolle zu verlieren.
Tom lebt in den Tag hinein und vertreibt sich die Zeit mit ausschweifenden Partys und Alkohol.
Als die pflichtbewusste Redakteurin und der ehemalige Rockstar für eine Reportage gemeinsam nach Cornwall fliegen, sind Spannungen vorprogrammiert: Weil Tom angeblich seinen Führerschein abgeben musste, ist Nina gezwungen, sich dem britischen Linksfahrgebot zu stellen, Hotelbesitzer freuen sich über das vermeintlich erste Flitterwochenpaar der Saison, und es ist äußerst ungünstig, sich auf die Navigations-App des Handys zu verlassen, wenn Cornwall ein einziges Funklock ist.
Doch je länger die Reise dauert, desto mehr bemerken Nina und Tom, dass sie so verschieden nicht sind, wie sie anfangs geglaubt haben. Das sorgt für Herzklopfen – und Mondscheinblues, denn Tom hat etwas zu verbergen.

Das Cover ist wie von Katrin Koppold nicht anders zu erwarten mal wieder ein Traum. Ich liebe ihre Covers einfach.
Die Geschichte ist so wie eine Geschichte sein muss, spannend, lustig, fesselnd, romantisch, widerspenstig. Alles ist da jede Gefühl durchlebt man ob Wut, Freude, Trauer, Zufriedenheit… Die Geschichte ist einzigartig, Katrin schafft es Nina und Tom so gut darzustellen das man in die Welt eintauchen kann und völlig vergisst das es „nur“ eine Geschichte ist. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Man fliegt nur so durch die Seiten hindurch, aber anders bin ich es von Katrin auch nicht gewöhnt.

Die Figuren haben wirklich tolle Charaktere. Die Charaktere sind sehr realistisch dargestellt und so was gefällt mir wirklich sehr. Man hat das Gefühl als würde man sie schon ewig kennen. Aber auch hier lernt man immer wieder andere Seiten der Charaktere kennen und man wächst mit Ihnen. Das Katrin öfters die Sicht wechselt und mal aus der Sicht von Nina und mal aus der Sicht von Tom schreibt, stört hier überhaupt nicht. Sie schafft es auch, das der Wechsel genau an den richtigen Stellen passiert und es ist wirklich fantastisch.
Der Schreibstil sehr flüssig und detailliert, aber auch nicht zu viel. Die Kapitel haben auch die optimale Länge, sie sind nicht zu lang und nicht zu kurz. Aber ich finde die Geschichte zu kurz. Ich habe das Buch geliebt und Mondscheinblues war viel zu schnell zuende.

 

Mein Fazit ist, dass ich dieses Buch mit einem lachenden und weinenden Auge beendet habe. Das lachende, weil mich die Geschichte wirklich gerührt hat und fantastisch war und das weinende, weil das Buch zugeklappt habe und es einfach puff zuende war. Dabei habe ich Nina und Tom so ins Herz geschlossen. Für dieses wundervolle Buch gibt es garnicht genug Punkte und Sterne zu vergeben.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here